Intensivklasse, DAZ und VLK

Sprache als Bildungsziel

Sprache ist der Schlüssel zur Bildung – Daher wollen wir allen Kindern einen individuellen Bildungserfolg ermöglichen.

Die Förderung der sprachlichen Fähigkeiten und Kompetenzen sehen wir als eine unserer zentralen Aufgaben an.

Unsere Schule besuchen Kinder mit unterschiedlichen Sprachen und Nationalitäten. Das ist wunderbar und eine große Bereicherung, denn mehrsprachig aufzuwachsen ist ein Gewinn! Wir wertschätzen alle Sprachen und sind offen gegenüber sprachlicher und kultureller Vielfalt.

Unser Intention ist es, Mehrsprachigkeit in den Schulalltag zu integrieren und optimal zu nutzen.

Kinder, die Deutsch als Zweitsprache sprechen, werden an unserer Schule unterschiedlich unterstützt.

Vorlaufkurs

Den Vorlaufkurs besuchen Kinder in ihrem letzten Kindergartenjahr. Er findet 4 -5 Mal pro Woche für 90 Minuten in der Schule statt. Unser Ziel ist, dass alle Kinder einen guten Start in das erste Schuljahr haben.

Spielerisch werden hier in kleinen Gruppen die Deutschkenntnisse vertieft und erweitert. Wir arbeiten mit dem Programm „Deutsch für den Schulstart“, das extra dafür entwickelt wurde.

DaZ-Förderunterricht

Um Kinder im ersten bis vierten Schuljahr zu fördern, bieten wir den Förderunterricht „Deutsch als Zweitsprache“ an. Er findet in Kleingruppen statt.

Zu Beginn und im Verlauf stellen wir den Sprachstand der Schülerinnen und Schüler fest. So können wir an die Kenntnisse der Schülerinnen und Schülern anknüpfen, um sie sowohl im DaZ-Unterricht als auch im Regelunterricht gezielt fördern.

Im DaZ-Unterricht bauen wir den altersgemäßen Grundwortschatz und den Fach- und Bildungswortschatz auf. Wir üben Grammatik und die richtige Aussprache, bauen kommunikative Fähigkeiten aus und fördern das Lesen und Schreiben.

Intensivklasse

Kinder, die aus dem Ausland neu nach Maintal ziehen, werden bei uns in einer Intensivklasse in einem „geschützten Raum“ unterrichtet. Hier geht es darum, Grundkenntnisse der deutschen Sprache zu lernen, in der Schule anzukommen und sich zu Hause zu fühlen.

Die Kinder werden hier jahrgangsübergreifend je nach Sprachstand und Vorkenntnissen individuell gefördert. Zudem erfahren sie das Klassenleben in der Gemeinschaft mit seinen Regeln, Ritualen und Abläufen. Jedes neue Kind wird von einem „Buddy“ der Intensivklasse begleitet, um das Eingewöhnen zu erleichtern.

Nach wenigen Wochen besuchen die Kinder dann bereits mit einigen Stunden den Unterricht der Regelklassen. So wird die Integration und der Einstieg ins Schulleben Schritt für Schritt gefördert.

Außerdem sieht unser Konzept vor, dass unsere IK-Kinder in die Ganztagesbetreuung gehen. So können sie auch einen Teil der Freizeit mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern verbringen und ihre sprachlichen Fähigkeiten erweitern.